Naturerleben

Geben Sie ihrem Kind die Natur, und es…..

• Benutzt seine Phantasie.
• Stärkt seine körperliche und seelische Gesundheit.
• Lernt ohne Reizüberflutung sich und die anderen kennen.
• Begreift aus erster Hand seine Umwelt.
• Erlebt das Eingebundensein in der Natur und die wechselseitigen Abhängigkeiten untereinander.

Das unmittelbare Erleben der Jahreszeiten, des Wetters und der daraus folgenden Veränderungen für die Natur, lassen sich aus erster Hand beobachten.

• Warum ist der Frühling bunt, duftend, laut, voller Leben und Bewegung?
• Der Winter hingegen starr, still, arm an Farben und Gerüchen?
• Wo sind die vielen Vögel, Insekten und die anderen Tiere im Winter und was fressen sie dort?
• Von wem sind die Spuren im Schnee?
• Wer hat das Blatt angefressen?
• Warum ist die eine Rinde so zerfurcht und die andere so glatt?
• Welcher Vogel hat in diesem Baum gewohnt?
• Wo sind die Rehe und Wildschweine, deren Spuren wir sehen, tagsüber?

Kinder bemerken oft kleinste Veränderungen und hinterfragen sie, manchmal Wochen später. Schon nach kurzer Zeit fallen ihnen Besonderheiten auf:

• ein Mistkäfer, der auf dem Weg krabbelt und sich tot stellt, wenn man ihm zu nahe kommt
• eine Käferlarve, die sich unter einer Baumrinde versteckt
• ein Vogel, der erschrocken wegfliegt, um sich anschließend aus der Baumkrone lauthals zu beschweren

Die Natur wird unmittelbar erlebt und begriffen, der behutsame Umgang mit jeder Art von Leben wird erfahren und gelernt. Die Natur wird als ein Lebensraum erfahren, der schützenswert ist.